So lindern Sie Verspannungskopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen gehören zu den häufigsten Arten von Kopfschmerzen. Sie äußern sich in dumpfem, schwer zu lokalisierendem Druck. Oft strahlt der Schmerz vom Nacken in den gesamten Kopf aus. Die Ursache wird in muskulärer Verspannung, besonderer Anspannung der Hals- und Nackenmuskulatur durch Fehlhaltung und auch durch vermehrten Stress mit einhergehender Verkrampfung vermutet. Daher hilft bei Verspannungskopfschmerzen jegliche Art der Entspannung.

Massagen

Massieren Sie leicht mit kreisenden Bewegungen Schläfen und Stirn zur Drucklinderung. Ebenso wirkt eine Massage des Nackens, der Schulterpartie und des Rückens bei Verspannungskopfschmerzen manchmal kleine Wunder. Durch das Lockern der Muskeln lösen sich die Verspannungen, der Kopfschmerz lässt nach.

Öle

Ätherische Öle wie Pfefferminzöl wirken beruhigend. Tragen Sie das Öl auf Stirn, Nacken und Schläfen auf und massieren Sie es sanft ein. Das beruhigt und löst Verspannungen.

Wärme

Vielen Menschen tut Wärme bei Schmerzen besonders gut. Die Durchblutung wird angeregt, Verspannungen lösen sich. Ob Sie dazu eine Wärmflasche, ein Kirschkernkissen oder einen warmen Umschlag nutzen, ist egal. Wohltuend ist auch ein warmes Bad, manchen Menschen hilft ein Saunagang bei Spannungskopfschmerzen.

Schmerzmittel

Zu Schmerzmitteln sollten Sie nur greifen, wenn die anderen Maßnahmen keine Wirkung zeigen. Wer Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder andere Medikamente zu häufig einnimmt, riskiert medikamentenabhängige Kopfschmerzen. Klingt paradox, aber die zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln kann letztendlich Kopfschmerzen auslösen. Leiden Sie häufig unter Spannungskopfschmerzen, sollten Sie einen Arzt kontaktieren.

Bild: Bigstockphoto.com / Mangostar

You might also like