Stoffwechselbeschleuniger Muskeln: Mehr Muskelmasse für einen höheren Kalorienverbrauch

Crash-Diäten versprechen schnellen Erfolg. Leider führen sie nicht nur zum Verlust von Fett, sondern auch von Muskelmasse, wenn nicht ausreichend Eiweiß aufgenommen und begleitend Krafttraining betrieben wird. Die fehlende Muskelmasse reduziert den täglichen Kalorienverbrauch. Wer hingegen während der Abnahme auf Krafttraining setzt und seine Muskeln aufbaut, der kann seinen Kalorienbedarf sogar steigern. Auch wenn er hinterher schlanker als vorher ist.

Muskeln sind echte Stoffwechselbeschleuniger

Um richtig funktionieren zu können, benötigt der Körper täglich Energie, die in Form von Kohlehydraten, Eiweißen und Fetten zugeführt wird. Rund 60 Prozent des Kalorienbedarfs werden allein im Ruhezustand aufgebraucht. Das bedeutet, dass der Körper ständig Kalorien verbrennt, um am Leben zu bleiben. Dazu gehören zum Beispiel der Herzschlag, das Halten der Körpertemperatur und die Atmung. Die größten Kalorienfresser sind dabei die Muskeln.

Wieso Muskelzellen mehr Energie verbrauchen

Muskelzellen sind ganz anders aufgebaut als Fettzellen und benötigen deswegen auch mehr Energie. Sie verfügen über viele verschiedene Strukturen, die mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden müssen, damit die Stoffwechselprozesse aufrechterhalten werden können und die Zelle am Leben bleibt. Gerät der Körper in Bewegung werden die Muskeln aktiv betätigt, sodass der Verbrauch noch einmal steigt. Ein durchschnittlicher Kalorienverbrauch pro Kilogramm Muskelmassen bewegt sich zwischen 10 und 30 kcal pro Tag. Das hängt natürlich auch von der jeweiligen Aktivität ab. Pro Kilogramm Fett werden hingegen nur rund 4 Kilokalorien am Tag verbraucht. Mit regelmäßigem Krafttraining bauen Sie also nicht nur Muskeln auf, sondern steigern auch Ihren Grundumsatz, was das Abnehmen leichter macht. Wenn Sie schon schlank sind, können Sie sich mit mehr Muskeln das eine oder andere zusätzliche Stück Kuchen gönnen.

Bild: Bigstockphoto.com / TierneyMJ

You might also like