Haarausfall (kreisrund) – Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Über eine Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen, für viele ist es ein wahrer Albtraum, wenn plötzlich die Haare schwinden. Kreisrunder Haarausfall oder auch Alopecia areata ist nicht gefährlich und nur selten von lästigen Nebenwirkungen wie Juckreiz begleitet. Bei Betroffenen jedoch kann er zu starken psychischen Problemen führen.

Symptome

Die Symptome reichen von einzelnen, runden Stellen, an denen plötzlich die Haare ausfallen, über wenige kahle Stellen an Kopf, Bart oder Augenbrauen bis hin zur stärksten Form (Alopecia areata universalis), bei der die gesamten Körperhaare ausfallen. Dies geschieht unerwartet und in kürzester Zeit. Mal bleibt es bei einem Schub, die Haare wachsen in drei bis sechs Monaten nach und der Betroffene hat nie wieder Probleme. Bei anderen Erkrankten treten die Schübe immer wieder in nicht vorhersehbaren Abständen auf oder die Haare wachsen einfach gar nicht mehr nach.

Ursachen

Eine klar definierte Ursache für Alopecia areata gibt es nicht. Die Schulmedizin geht von einer Autoimmunerkrankung aus, an der eine Störung des körpereigenen Abwehrsystems Schuld ist. Ebenso zeigen Statistiken, dass erblich vorbelastete Menschen öfter erkranken, als andere. Der unschöne Haarausfall in kreisrund tritt bei Phasen psychischer Belastung vermehrt auf, aber ob wirklich ein Zusammenhang besteht, ist letztendlich nicht erwiesen. Bei OrangeCosmetics erfahren Sie mehr zum Thema Haare.

Behandlung

Da die Ursache für die Erkrankung nicht genau feststeht, gibt es keinen klar definierten Behandlungsansatz. Schwerere Fälle werden mit topischen Steroiden, also mit cortisonhaltigen Präparaten behandelt. Auch Alternativmethoden zeigen manchmal Erfolge. Bei einigen Erkrankten schlägt keine der Methoden an. Sie müssen lernen, mit den kahlen Stellen zu leben.

Bild: Bigstockphoto.com / golubovy

You might also like