Sankalpa – Über die Achtsamkeit im Alltag

(Sanskrit: Absicht, Wunsch, Entscheidung, Vorsatz)

Ein Sankalpa ist ein positiver Vorsatz, an den üblicherweise am Anfang und am Ende einer Yogastunde gedacht wird.

Für den besten Effekt wiederholt man diesen dreimal im Stillen für sich.

Doch nicht nur innerhalb einer Yogastunde ist dies von großem Wert. Auch im Alltag, insbesondere in stressigen Situationen können die Gedanken für einige Atemzüge zu diesem Sankalpa gesendet werden. Es benötigt nicht sonderlich viel Übung, um zu merken wie sich alles etwas beruhigt.

Es ist ein hervorragendes Werkzeug, um sich darauf zu besinnen, was einem wirklich wichtig ist und sich vergegenwärtigen wo die eigenen Prioritäten liegen.

Dieser positive Vorsatz sollte ein kurzer Satz sein, den man sich einfach merken kann. Am besten behält man diesen für sich und wechselt ihn nicht oft, so kann dieser sich tiefer einprägen.

Persönlich habe ich es mir angewöhnt dieses kleine, aber sehr effektive Tool in meinen Alltag zu integrieren. Es ein wichtiger Teil des Yoga, das nicht nur eine Stunde in der Woche auf der Matte praktiziert wird.

Sticker sind eine hervorragende Hilfestellung, um regelmäßig die Gedanken in der täglichen Routine an diesen Ort der Ruhe zu lenken. Diese können u.a. über der Spüle, am Waschbecken, auf dem Lenkrad angebracht werden. Jedes Mal, wenn diese wahrgenommen werden, beim Abwasch, beim Zähneputzen, an der roten Ampel, werden die Gedanken automatisch an das Sankalpa geschickt.

Besonders schön empfinde ich es abends vor dem Einschlafen die Gedanken zu dem positiven Vorsatz zu schicken. Es hat mir geholfen besser einzuschlafen und gleichzeitig hat es die Chance sich tief im Unterbewusstsein festzusetzen.

Genauso wichtig ist, mit dem Sankalpa direkt nach dem Aufwachen in den Tag zu starten, so hat man immer sein Bewusstsein auf das gelenkt, was einem wirklich wichtig ist im Leben.

Tipp: Mit Stickern kann man auch andere Absichten gut in den Alltag integrieren, wie z.B. ausreichend zu trinken oder auf eine gesunde Körperhaltung zu achten.

Viel Spaß beim Umsetzen!

Ein Text von Joram Schirmaier von YogiJori

Bild: Bigstockphoto.com / LightField Studios

You might also like