Meditative Fitness mit dem fernöstlichen Bewegungssystem Tai Chi

Tai Chi ist ein System von Körperbewegungen, das zur Entspannung, Ausgeglichenheit, aber auch vor allem körperlichen Form beiträgt. Seine gesundheitsfördernde Wirkung kann dazu führen, den Fluss der Körperenergie zu lenken und zu verbessern.

Innere Kraft des Tai Chi

Die Bewegungen des Tai Chi tragen dazu bei, die Konzentration, die innere Balance und auch das Selbstbewusstsein wie die Selbstwahrnehmung zu fördern. Die Entspannungsübungen verbessern zudem die Koordination und beruhigen die Atmung, eine beliebte Art des Praktizierens ist die Meditation zur Findung der inneren Mitte. Grundsätzlich sorgen die Übungen für ein ausgeglichenes Selbst und erhalten die Gesundheit und Fitness.

Fitness und Gesundheit

Besonders der Aspekt der körperlichen Aktivität wird durch Übungen und Work-outs gefördert, die den Körper an seine Grenzen bringen. Aufwärmübungen gehen dem voran und bereiten auf die sportlichen Bewegungen vor. Dabei ist es wichtig, eine aufrechte Haltung anzunehmen und den Rücken gerade zu belassen. Eine lockere Taille und die gleichmäßige Gewichtsverlagerung sorgen für die besten Ergebnisse. Besonders Bewegungen, die dehnen und Muskleaufbau fördern, trainieren den Körper.

Die Übungen und Charakteristika

Innerhalb der Übungen liegt der Fokus auf drei besonderen Faktoren. Die Atmung ist vor allem eine Zwerchfell- und Bauchatmung, die in Einklang mit allen anderen Übungen ausgeführt wird. Da ein hohes Maß an Konzentration währenddessen erforderlich ist, kann Ablenkung annähernd ausgeschlossen werden. Und schließlich befinden sich die Bewegungen in einem koordinierten rhythmischen Strom, wobei eine Bewegung fließend in die andere übergeht. Dabei wird auch das zentrale Nervensystem gestärkt und gesund gehalten.

Hier lesen Sie mehr zum Thema Relevanz der Körperhaltung.

Bild: Bigstockphoto.com / monticello

You might also like